Aktuelles

Matthias Platzeck in Freyburg

Eine rundum gelungene Veranstaltung

Unter dem Motto " Deutschland und Russland – neue alte Feindschaft? " lud unser Landtags- und Kreistagsmitglied Rüdiger Erben zusammen mit dem Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung,  am 27.08.2015 zu einer Podiumsdiskussion in den Edelacker in Freyburg ein.

Erben und Platzeck in Freyburg 20938892591_b0c4fa83e3_z

Nachdem diese Veranstaltung in der Mitteldeutschen Zeitung angekündigt wurde, stand das Telefon nicht mehr still. So schilderte Herr Erben die letzten Wochen vor der Veranstaltung. Über 200 Bürgerinnen und Bürger hatten sich an diesem Tag die Zeit genommen um nach Freyburg zu kommen.

Hauptredner war der ehemalige Ministerpräsident des Landes Brandenburg und derzeitige Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forum e.V., Herr Mattias Platzeck.

Herr Platzeck schilderte sehr eindrucksvoll das derzeitige Verhältnis zwischen Deutschland und Russland. Wichtig für ihn war dabei, dass man dieses nicht nur aus der jetzigen Situation betrachten darf, sondern dass es auch einen geschichtlichen Hintergrund für dieses Verhältnis gibt. Neben den derzeitigen Entwicklungen innerhalb Russlands ging Herr Platzeck auch auf den Konflikt in der Ostukraine ein und versuchte den vielen Bürgerinnen und Bürgern darzustellen, woher dieser Konflikt rührt, und welche Anstrengungen durch das Deutsch-Russische Forum e.V. unternommen werden, um diesen Konflikt unblutig zu beenden.

Herr Platzeck ging intensiv auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger ein, die sich über das gesamte Spektrum des Verhältnisses von Deutschland zu Russland hinzogen. Dabei ging es nicht nur um eine positive Darstellung Russlands. Auch Fragen, die in der Vergangenheit in der Presse auftauchten und Russland negativ darstellten, tauchten mit auf. Diese wurden aber genauso ruhig und sachlich beantwortet.

Wir können an dieser Stelle nur feststellen, dass diese Veranstaltung rundum gelungen war und hoffen, dass auch in Zukunft viele Bürgerinnen und Bürger diese Angebote nutzen.